Ausbildung in der Zirkuspädagogik

Die LAG ist Mitglied in der Bundesarbeitsgemeinschaft Zirkuspädagogik (BAG Zirkus). Innerhalb dieses Rahmens haben wir uns deutschlandweit auf Standards geeinigt, die für Ausbildungsgänge gelten sollen, die dazu befähigen zirkuspädagogische Angebote kompetent und sicher durch zu führen.

 

Dieses mehrstufige System beginnt bei den Jugendlichen, die einen Jugendgruppenleiterkurs absolvieren und eine JuLeiCa (Jugendleitercard) für den Bereich Zirkus erwerben. In den nächsten Schritten können diese Jugendlichen, pädagogische Fachkräfte oder auch Artisten aufbauende Schulungen besuchen, die jeweils mit Zertifizierungen abgeschlossen werden.

 

Obligatorisch sind Seminare zu Sicherheitsfragen und erster Hilfe, Kenntnisse in der Handhabung der notwendigen Technik (Aufbauten) und Versicherungsfragen sowie natürlich ganz zentral theoretische und praktische Fachkenntnisse im Unterrichten mehrerer Circus-Genres.

 

Nachdem eine solchermaßen ausgebildete Person über einen längeren Zeitraum Angebote in Zirkuspädagogik erfolgreich durchgeführt hat, kann sie bei der BAG Zirkus ein Verfahren beantragen, um eine Anerkennung als 'Zirkuspädagoge BAG' zu erhalten.

 

In NRW bieten das ZAK und die Zirkusfabrik, beide ansässig in Köln, Ausbildungsmodule an, die Interessierten von ihrem jeweiligen Kenntnisstand aus weiterbringen. Alle Fragen zu den Inhalten und den Kosten werden ihnen dort beantwortet.

Bildungsreferentin der LAG: Uschi Tepaße

0157 3549 2616

Hier finden Sie uns

LAG Zirkuspädagogik NRW e.V.

Am Justizzentrum 7

50939 Köln

Kontakt:

Horst Kriebeler

0177 8011143

 

Uschi Tepaße  

0157 3549 2616

 

oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

Die LAG Zirkuspädagogik NRW wird unterstützt durch:

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Landesarbeitsgemeinschaft Zirkuspädagogik NRW e.V.

Anrufen

E-Mail

Anfahrt